Fellpflege vom Welpenalter an

Die Fellpflege beginnt von Anfang an. Der Welpe sollte lernen sich an das Bürsten und Kämmen zu gewöhnen. Das Babyfell ist noch sehr leicht zu pflegen, daher gibt es auch kein ziepen und der Welpe wird es wie ein streicheln empfinden. Wenn ihr mit kurzen Einheiten beginnt, euren Schatz auf einen Tisch zu stellen und zu bürsten und ihn kräftig lobt und auch mal ein Leckerchen abfält, ist es für ihn gar nicht schlimm. Falls er sich hinsetzt, stellt ihn wieder hin und bürstet weiter. Auch die Beine und den Bart nicht vergessen!

Wichtig ist es langsam anzufangen und dann täglich steigern. Beginnt mit einer Minute.
Arbeitet liebevoll und ruhig. Aber mit einer gewissen Konsequenz. So wird er sich daran gewöhnen und später auch beim Schneiden keine Probleme machen und still halten.

Für Welpen die später regelmäßig zum Hundefriseur kommen, empfehle ich dem Hundefriseur im Welpenalter schon mal einen Besuch abzustatten. Einfach um alles kennen zu lernen.

Auch die Gewöhnung an das Baden ist wichtig. Legen sie eine rutschfeste Matte in die Wanne oder ein Handtuch. Beginnen sie damit das angenehm warme Wasser am Boden der Wanne laufen zu lassen und fangen mit den Pfoten und Beinchen an.

Bleiben Sie selber im Ruhig und Entspannt. Versuchen Sie ruhig zu bleiben, auch wenn der Welpe gerade anderer Meinung ist. Streicheln Sie ihn und auch beim Baden darf es ein Leckerchen sein in der Gewöhnungsphase. Auch da heißt es langsam steigern.

Um den Hund komplett zu baden benötigt ihr ein gutes Hundeshampoo.

Bitte kein Babyshampoo, oder unser Shampoo verwenden. Hunde haben einen anderen PH Wert! Nach dem Bad ist föhnen angesagt. Auch da sollte man den Welpen früh dran gewöhnen.

Zu Beginn haltet den Föhn erstmal weg vom Hund und macht ihn auf kleinster Stufe an.
Ihr könnt Euren Welpen zuvor auch einfach mal an dem Föhn schnuppern lassen.
Dann immer näher zum Welpen führen und langsam beginnen zu föhnen. Mit einer Hand haltet ihr den Welpen seitlich fest. So begrenzt ihr das weglaufen und redet ihm gut zu dabei. Übung macht den Meister! Viel Spaß dabei!

Hundesalon

Ich arbeite mit viel Ruhe und Geduld am Hund und nehme mir die Zeit, die das Tier braucht. Mir ist es wichtig ohne Druck zu arbeiten, so dass die Hunde oder Welpen sich bei meiner Arbeit entspannen. Die Hunde dürfen sich während des Aufenthalts Pausen gönnen, chillen eine Weile im Hundebett oder können draußen im eingezäunten Bereich eine Runde spielen.

 

  • Baden/ Föhnen
  • Schneiden/Scheren
  • Trimmen
  • Entfilzen
  • Krallen schneiden
  • Augen/Ohrenpflege
  • Carding
  • Analdrüsen leeren
  • Welpeneingewöhnung

Wie entsteht Filz?
Wer seinen langhaarigen Hund nicht regelmäßig bürstet, wird schnell feststellen, dass sich im Fell
Knubbel bilden. So genannter Filz!

Wenn die Unterwolle nicht regelmäßig ausgebürstet wird, entsteht auf der Haut Filz. Je länger man wartet umso schlimmer wird es.
Daher empfiehlt es sich mit einer Zupfbürste regelmäßig zu arbeiten und danach den Hund gut durchkämmen. Wer mit dem Kamm durchkommt, hat einen gepflegten Hund!

Je kürzer das Haar des Bolonkas ist, umso mehr Unterwolle und Filz entsteht. Lässt man das Deckhaar länger, entsteht auch weniger Filz und die Pflege ist einfacher. Auch wenn beim Spaziergang mal ein Blatt oder was von draußen im langen Fell hängt, lässt es sich leicht heraus bürsten.

Folgende Produkte kann ich empfehlen und sind bei mir auch erhältlich: