LEBEN & ENTWICKLUNG

Geburt und erste Lebenswochen

Junge Hunde werden taub und blind geboren. Sie können ihre Körpertemperatur nicht selbst halten. Urinieren und Koten können sie nur, wenn die Mutter ihre Bäuche leckt. Daher ist die Nähe, Wärme und Geborgenheit der Hündin jetzt das Wichtigste für die Kleinen. Die Welpen schlafen etwa 90 Prozent ihres Daseins , den Rest der Zeit verbringen sie mit Saugen an der mütterlichen Zitze.
Um den 7. Tag herum beginnen die ersten Welpen umher zu krabbeln. Um den 11.Tag beginnen sich die Augen und Ohren zu öffnen. Nach ca. drei Tagen sind die Augen und die Ohren ganz offen.
Um den 18.Tag können die Welpen ihre Ausscheidungen schon teilweise ohne Hilfe der Hündin los werden. Solange die Welpen aber nur Muttermilch bekommen, hält die Mutterhündin die Kleinen und das Nest sauber, indem sie die Ausscheidungen aufleckt.

Die Entwicklung des Hundewelpen – Die ersten Wochen sind für die Welpen wichtig!

Die ersten Wochen im Leben eines Welpen sind wichtig, denn alles, was in dieser Zeit passiert, beeinflusst das Verhalten des Hundes bis ins Erwachsenenalter. Zum besseren Verständnis finden Sie hier in Kurzform die Entwicklungsstadien ab der Geburt. Damit wissen Sie, in welchem Entwicklungsstadium Ihr Hund gerade steckt und warum er sich zu einem bestimmten Zeitpunkt so verhält, wie er sich verhält.
Auch unsere Stimme spielt eine wichtige Rolle in der Erziehung des Welpen. War das Hundekind brav, wird es mit hoher Stimme freudig gelobt. Eine leisere und tiefere Stimme kommt zum Einsatz, wenn der Welpe unerzogen ist.
Ein Welpe sollte niemals geschlagen, getreten oder zur Strafe weggesperrt werden!!
Wenn Sie Ihren Hund strafen müssen, geschieht das am besten durch ignorieren. Behandeln Sie ihn, als wäre er Luft. Nicht in den Korb schicken, nicht anreden und schimpfen. Tun Sie einfach so, als ob er nicht da wäre. Vermeiden Sie den Blickkontakt. Sie werden sehen, Ihr Hund versucht alle Tricks, um wieder Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Es ist sicher eine große Herausforderung, unerwünschtes Verhalten mit Ignoranz zu bestrafen, aber es lohnt sich.

Sozialisierungsphasen

Eine Geborgenheitsgarnitur aufbauen- wir geben den Welpen Geborgenheit- vertrauen aufbauen

Zwischen der 3. und 12. Woche beginnen die Sozialisierungsphasen. Während dieser Zeit soll der junge Hund verschiedene Menschentypen kennen lernen sowie einer Vielzahl diverser optischer und akustischer Reize ausgesetzt sein. Welpen, die in dieser Zeit kaum oder sogar keinen Kontakt mit Menschen haben, werden niemals sicher und kontaktfreudig im Umgang mit Menschen sein! Hier beginnt die Arbeit des guten Züchters, die Sie dann mit Ihrem Hundekind weiter leisten müssen. Zwischen der 8. und 12. Woche kommt für mich die Zeit Abschied zu nehmen…. für Sie ist es der Anfang mit Ihrem neuen Familienmitglied.

In der 10.- 12. Lebenswoche ist eine weitere Sozialisierungsphase.

Bis dahin durfte sich Ihr Welpe bei den erwachsenen Tieren alles herausnehmen. Nun aber werden die Welpen schon einmal zurechtgewiesen. Die Vormachtstellung der älteren Hunde wird klargestellt.
Für Sie bedeutet das, dem kleinen Vierbeiner zu zeigen, wo seine Grenzen sind. Nicht alles, was herumliegt, darf auch angeknabbert werden. Regeln kann der Kleine jetzt schon verstehen, wenn sie ihm deutlich gemacht werden. Der Hund ist jetzt kein Baby mehr, sondern entspricht im Entwicklungszustand in etwa einem Kleinkind. Erziehung durch den Menschen muss hier unbedingt mit Konsequenz und Liebe ansetzen. Nicht immer leicht bei einem so niedlichen Hundekind, aber wirklich wichtig!

In der 13.- 16. Woche ist Rangordnungsphase

Würde Ihr Welpe noch in einem Hunderudel leben, so würde in dieser Zeit die Rangordnung klargestellt werden. Dabei geht es allerdings nicht immer nur um körperliche Kraft. Da Ihr Welpe aber bei Ihnen im Familienverband lebt, wird er versuchen, mit Ihnen um die Rangordnung zu „kämpfen“. Er ist jetzt im Kindergartenalter und versucht immer wieder einmal, seine Grenzen zu überschreiten. Bitte seien Sie darauf bedacht, dass Oberhaupt zu bleiben.
Unterbinden Sie liebevoll, aber konsequent Grenzüberschreitungen. Wenn Sie das schaffen, wird Ihr Welpe langsam, aber sicher Ihre Stellung als „Rudelführer“ anerkennen und Ihnen mit Freude überallhin folgen. Ab der 16. Woche fallen die Milchzähne aus, das neue Gebiss wächst nach. Der junge Hund knabbert alles an, was er zu beißen kriegt. Abhilfe schaffen z.B. Büffelhautknochen. Sie helfen Ihrem Welpen und Ihren Möbeln.

In der 17. – 24. Woche

festigt sich das Umgebungsbewusstsein. In diesen Wochen beginnt das Hundekind seinen Lebensraum zu erfassen und sich einzuprägen. Bereits Gelerntes sollte weiter vertieft werden. Wichtig ist auch, wie schon von klein auf, weiterhin den Hund mit Artgenossen zusammenkommen zu lassen, damit er hundespezifisches Sozialverhalten lernt.
Zwischen dem 5. und 6. Monat wird der Hund dann selbstständiger und benötigt eine „festere“ Hand, denn nun steuert er in die Pubertätsphase hinein.
Im 6.-12. Monat beginnt die Pubertätsphase, während dieser Zeit ist Ihr Hund ein Teenager und lehnt sich gegen alles und jeden auf. Sein Benehmen wird flegelhaft und immer wieder versucht er Ihre Stellung als „Chef“ ins Wanken zu bringen. Machen Sie ihm in aller Konsequenz klar, dass die Regeln, die zu Beginn an gestellt wurden, immer noch gelten.

Ab etwa dem 7. Monat

kann die Hündin läufig werden und der Rüde beginnt mit Markierungsverhalten, indem er an jeder Ecke das Bein hebt. Nun wird Ihr Hund langsam erwachsen. Er ist er in der Pubertät und testet alle bisherigen Regeln auf Gültigkeit.
Diese Zeit können Sie gut dazu nutzen, Ihre eigene Konsequenz zu festigen! Halten Sie weiterhin an den aufgestellten Regeln fest, der junge Hund wird sich einfügen und seinen Platz im Familienverband (Rudel) bald wieder finden.

 


 

 

 

Tatsächliches Hundealter
in Jahren
Kleine Rassen
bis 15 kg
in Menschenjahren
Mittlere Rassen
15-45kg
in Menschenjahren
Riesenrassen
über 45 kg
in Menschenjahren
0,515108
1201814
1,5242118
2282722
3323331
4363940
5404549
6445158
7485767
8526376
9566985
10607594
116480100
126885
137290
147695
1580100
1684
1788
1892
1996
20100