ÜBER BOLONKA ZWETNA

DER BOLONKA

ist ein umgänglicher, menschenbezogener und leichtführiger Hund.
Er ist Anfänger- und Familiengeeignet.
Er passt sich gut an, ist immer freundlich und aufgeschlossen, intelligent, verspielt und treu.
Er ist kein Kläffer!
Bolonkas lieben Kinder und genießen es mitten in der Familie zu sein.
Mit anderen Haustieren hat der Bolonka keine Probleme.

Höhe: 24-26 cm | Gewicht: 2-5 kg | Lebenserwartung: 15 Jahre

 


GESCHICHTE

Der Bolonka Zwetna hat seinen Ursprung in Russland. Im 18. Jahrhundert entdeckte der Adel Frankreichs kleine weiße Malteserartige Hunde, als Begleiter und Schmuckstück der feinen Damen. Frankreich hatte zu dieser Zeit guten Kontakt zum Zarenhof und somit landeten einige der Hunde als Gastgeschenk in Russland.
Auch Katharina die Große soll solche Schoßhündchen gehabt haben.
Während der Revolution Ende des 18. Jahrhunderts starben fast alle Hunde aus. Einige Bolonka entkamen jedoch Ihrem Schicksal.
Russland bemühte sich eine Kleinhunderasse zu züchten. Die übrig gebliebenen Hunde und ihre Nachfahren wurden als Bolonka Franzuska bezeichnet. Sie waren alle reinweiß.
Nach dem 2. Weltkrieg nahm das Interesse an Hunderassen zu. In den 50 er Jahren verpaarte man den Bolonka Franzuska mit verschiedenen kleinen Hunderassen wie dem: Lhasa Apso, Malteser, Pekinese, Shih Tzu und dem Zwergpudel.

So entstand der Bolonka Zwetna, auch russisches buntes Schoßhündchen genannt.

Nach und nach kristallisierte sich ein eigenständiger Typ heraus. 1958 wurde der erste farbige Bolonka ins Zuchtbuch des LHFS eingetragen.
Der Bolonka durfte alle Farben aufweisen, außer reinweiß. Anfang 1970 gab es bereits ca. 100 Bolonka Zwetna.1997 bestätigte der RKF den Standard für den Bolonka Zwetna. Zwischen den 80er und 90er Jahren kam der erste Bolonka in die damalige DDR.
Nach dem Mauerfall wurden dann die Hunde auch im Westen immer beliebter.
Seit 2011 hat nun auch der VDH national die Rasse anerkannt.Die russischen Bolonka Züchter arbeiten daran, die Auflagen zu erfüllen, damit der Bolonka Zwetna auch vom FCI die Anerkennung erhält.
Mittlerweile unterscheidet sich der deutsche Bolonka vom Russischen.
Der Deutsche Bolonka hat einen weitaus größeren Weißanteil, als der Russische Standard mit maximal 20% zulässt.
Vom Verbund deutscher Bolonka Zwetna Züchter e.V. wurde der Typ seit 2003 systematisch gezüchtet.